Modehaus Drechsler Fuchs

in Erbach

Mit den Einnahmen des Verkaufs von selbst genähten Masken spendet das Modehaus Drechsler:Fuchs in Erbach 3000 Euro an den Verein Ulmer Herzkinder. Die gemeinnützige Aktion entstand eher aus Zufall und recht spontan.



Bereits am 20. April durfte das Modehaus Drechsler: Fuchs die Türen für Kunden wieder öffnen. Allerdings bestand auch hier die Pflicht, eine Maske zu tragen. Da zu dieser Zeit der Handel den Bedarf an Mund-Nasen-Schutzmasken kaum abdecken konnte oder diese nur zu überteuerten Preisen erhältlich waren, entschied sich das Modehaus kurzerhand dafür, selbst Masken zu nähen.

 

Zunächst war nur in Planung, das Team selbst mit Stoffmasken auszustatten. Viele fleißige Hände haben die Angestellten dabei unterstützt, den Stoff dafür haben sie selbst gekauft.

 

Dann aber hat das Nähen so viel Freude bereitet, dass sie bald schon viel mehr Masken hatten, als gebraucht wurden. Daraufhin hatte jemand im Team die zündende Idee, die Masken in den Handel zu bringen. Der Mund-Nasen-Schutz sollte den eigenen Kunden angeboten und der Erlös für einen guten Zweck gespendet werden, einigte sich das Modehaus schnell.

 

Gesagt, getan – Die individuellen Masken kamen bei den Kunden sehr gut an und wurden recht schnell für 5€ das Stück verkauft. Inzwischen haben sie einen festen Platz an der Kasse gefunden und werden ständig nachgefüllt.

 

Die Spende in Höhe von 3000 Euro übergab das Team Ramona Köhler vom Verein Ulmer Herzkinder. Sie zeigte sich bei der Übergabe sehr erfreut über die Benefizaktion.